Ziele – Hauser Exkursionen Unterwegs auf dem Alpe-Adria-Trail – drei Länder auf einen Streich


 
20.05.15
 

Gemeinsam mit den ausgebildeten Wanderführern von Hauser Exkursionen können Frischluftfans vom Fuß des Großglockners in Österreich über die slowenischen Alpen bis nach Italien wandern – am Stück oder abschnittsweise. Die auch als Alpe-Adria-Trail bekannte Route führt durch gleich drei Länder und endet im beschaulichen Fischer-Ort Muggia. Die Experten des Reiseanbieters haben den insgesamt 750 km langen Trail nun in drei Etappen aufgeteilt, damit auch diejenigen die Strecke ablaufen können, die nicht ausreichend Zeit freischaufeln können. Hauser bietet dieses einzigartige Wandererlebnis von Juni bis September als achttägige Etappe zum Preis von ab 850,- Euro an. Weitere Infos zum Angebot und der Anmeldung gibt’s unter: www.hauser-exkursionen.de

Etappe 1 – Pilgerpfade, Wildwasser und Wörthersee

Vom Goldgräberdorf Heiligenblut in Österreich verläuft die Wanderroute vorbei an den
Apriacher Stockmühlen ins einstige Zentrum des Goldbergbaus in den Hohen Tauern. Wie wurde Mehl gemahlen, Leinen gebleicht, wie Butter und Käse hergestellt? Die Fragen sind nach dem Besuch des Bergbauernmuseums in Mentlhof beantwortet. Über die Mölltal-Leit’n zieht sich der Weg über Berghänge hinauf zur höchsten Wallfahrtskirche Österreichs, dem Marterle (1849 m). Nächstes Ziel ist der historische Markt Obervellach. Dorthin geht es durch die Rabisch- und Groppensteinschlucht, durch die der Mallnitzbach tost. Ruhiger ist die Etappe über den Millstätter Höhensteig mit herrlichem Blick auf den Millstättersee. Wie eine römische Tempelpforte steht das Granattor am Weg und erinnert an das größte Granatvorkommen Europas. Einer Schifffahrt über den Ossiachersee folgt die Wanderung durch die Teufelsschlucht nach Velden. Am Wörthersee endet die erste Etappe.

Etappe 2 – Triglav-Nationalpark und die Weinberge Sloweniens

Der alte Grenzpfad zieht sich über mehrere Gipfel und den Jepza-Sattel in den Karawanken nach Slowenien. Unterwegs eröffnen sich Fernblicke auf die Kärntner Seenlandschaft und weit in die Julischen Alpen. Ziel ist Kranjska Gora, Austragungsort des Skiweltcups. Der Nationalpark Triglav in den Julischen Alpen zählt zu den schönsten Gebieten Mitteleuropas. Über den Vršič-Pass verläuft die Route zur kristallklaren Quelle der Soča. Mal hoch über der Gischt, mal über schaukelnde Hängebrücken näher dran wird entlang des „Smaragdflusses“, wie die Soča auch genannt wird, nach Bovec gewandert. Ein Abstecher zum größten Wasserfall Sloweniens, dem Boca-Wasserfall, dann geht es von Golo Brdo durch eine Schlucht hoch zu den Weinbergen der Goriška Brda. Hier liegt Schloss Dobrovo inmitten von Weinbergen, auf denen die Rebsorten Merlot, Chardonnay, Pinot Grigio, Riesling, Tokaier und Traminer wachsen. Ein Besuch des größten Weinkellers der Region ist selbstverständlich. Endpunkt der zweiten Etappe ist Cormòns in Italien, Hauptort des Collio-Weinbaugebiets.

Etappe 3 – Wein, Karst und Meer

Vom Weinbaugebiet nördlich von Cormòns bis Isonzo – Schauplatz von Auseinandersetzungen im Ersten Weltkrieg – zieht sich die Route durch Karstlandschaften zum Lago di Doberdò. Per Fahrzeug wird Duino erreicht. Nach der Besichtigung von Schloss Duino hoch über dem Meer setzt sich die Wanderung über einen Panoramaweg entlang der Kalksteinklippen fort. Der Weg ist nach Rainer Maria Rilke benannt, der die Duineser Elegien auf Schloss Duino schrieb. Triest und eine Wanderung zum Castello di San Guisto, dann beginnt der letzte Wanderabschnitt durch das Naturreservat Val Rosandra. Im Städtchen Muggia endet schließlich der Alpe-Adria-Trail.

Quelle: Hauser Exkursionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder