Ziele – Scheffauer (2.111m), Hackenköpfe (2.125m) & Sonneck (2.260m) Anspruchsvolle Bergtour mit spektakulärer Gratüberschreitung im Wilden Kaiser


 
04.08.16
 

Majestätisch thront das Kaisergebirge über dem Inntal (Tirol) und erhebt sich wie aus dem Nichts steil empor. Ambitionierte Bergsportler wie auch Kletterfreunde finden hier eine reine Spielwiese für allerlei leichte bis anspruchsvolle Touren. Wer es etwas alpiner mag, steigt ihm von Norden her aufs Dach. Etwas gemäßigter geht es auf der Südflanke zu, aber generell ist der „Kaiser“ in puncto Anforderung nicht zu unterschätzen. Zu den beliebtesten und verhältnismäßig leicht erreichbaren Zielen zählen neben vielen spektakulären Aussichtspunkten wie dem Ellmauer Halt (2.344m) und dem Treffauer (2.340m) auch der Scheffauer (2.111m) und das Sonneck (2.260m). Wer die beiden letzteren Erhöhungen auf einmal erklimmen will, kann mit entsprechender Bergerfahrung die direkte Verbindung über die Hackenköpfe (2.125m) in Angriff nehmen und wird mit einer grandiosen Gratwanderung samt perfektem Alpenpanorama belohnt.

airFreshing_2016_Ziele_Bergtour_Scheffauer_Gratwanderung_Tirol

Von Scheffau bzw. dem Hintersteiner See aus geht es in relativ leichtem Gelände und über gut markierte Wanderwege bis hinauf zum Scheffauer, wo es an sonnigen Tagen mitunter recht voll werden kann. Wer sich von hier aus weiter wagen will, sollte mit einer Kletterei im II. Grad (UIAA) und einem Schwierigkeitsgrad im Bereich T5/T6 keine Probleme haben. Denn an einigen Schlüsselstellen geht es mitunter recht ausgesetzt zu. Zwar sind es nur wenige Schlüsselstellen, an denen es unterm Hintern etwas luftiger wird, aber eben genau diese Passagen haben es in sich. Aus diesem Grund sollte man diese Tour auch nur bei wirklich trockenen Bedingungen angehen und auf keinen Fall bei Gewittergefahr oder gar an verregneten Tagen. Wer die komplette Tour durchhalten will, sollte auf jeden Fall auch ausreichend Wasser (mind. 2-3 Liter) mitführen. Und wem der Hatscher hinauf zum Gipfel des Sonneck (2.260m) dann doch einen Ticken zu viel des Guten ist, der biegt unterhalb des letzten Anstiegs einfach nach rechts ab und wandert gemütlich über grüne Almwiesen in Richtung Hintersteiner See zurück.

airFreshing_2016_Ziele_Bergtour_Scheffauer_Gipfel_Gratwanderung_Kletterei

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 1,5 – 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann ab Kreuz Rosenheim in Richtung Innsbruck/Brenner bis Kufstein Süd, dort auf die B178 in Richtung Kitzbühel, in Scheffau links abbiegen in Richtung Hintersteiner See, Auto dann auf dem Wanderparkplatz abstellen (Gebühr: rund 3,- Euro).
Startpunkt: Wanderparkplatz am Hintersteiner See oder bei Bärnstatt
Höchster Punkt: Scheffauer (2.111m), Hackenköpfe (2.125m) bzw. Sonneck (2.260m)
Einkehrmöglichkeit: Bärnstatt
Aufstieg: Scheffauer über Steiner Hochalm (ca. 2,5 Std.) / Sonneck über Hackenköpfe (ca. 7 Std.)
Abstieg: über Kaiser-Hochalm (ca. 2,5 Std.)
Höhenmeter / reine Gehzeit gesamt: rund 1.500m / ca. 8 Std. / ca. 10 Std. mit Sonneck
Anspruch: mittelschwere bis schwere Bergtour/Gratwanderung (T5/T6) mit Kletterpassagen im II. Grad
Voraussetzungen: absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, mind. 2-3 Liter Wasser, nur bei trockenem Wetter, Regenbekleidung, festes Schuhwerk
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 9 “Kaisergebirge”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder