Ziele – SealSkinz Tajik Bike Expedition durch Kirgistan und Tadschikistan – ein Reisebericht


 
11.08.14
 

Badachschan, schon mal gehört? Oder Kyzyl-Art-Pass? Wie steht es mit dem Bartangtal? Diese drei Orte beschreiben Stationen auf der außergewöhnlichen Fahrradexpedition von acht Mountainbikern, die im Juni 2014 stattfand. Borris Förster, Managing Director der Adventure Manufactory und Initiator bzw. Organisator dieser ungewöhnlichen Tour, reiste im Zuge dessen durch die wohl abgelegensten Regionen der Erde und von Kirgistan nach Tadschikistan durch den Badachschan Nationalpark – unterstützt und regensicher ausgestattet von der Outdoormarke SealSkinz.

Eine Straßenblockade von Aktivisten als erste Hürde

Von 8. bis 15. Juni 2014 war es soweit und startete das sechsköpfige Team die Tour in Sary Tasch, bestehend aus drei „Bürohengsten“, einem Studenten, einem Arzt und einem Extremsportler. Entlang des legendären Pamir Highways, der einzigen durchgängigen Straße durch das unwegsame Gelände des Pamir-Gebirges, über den Kyzyl-Art-Pass und durch das Bartangtal sollte es nach Khorogh an der Grenze zu Afghanistan gehen. Gleich bei der ersten Etappe musste das Team eine erste ungeplante Hürde überwinden – im wahrsten Sinne des Wortes. „Einige Anhänger eines kürzlich wegen Korruption inhaftierten Ministers hatten eine Straßenblockade auf der einzigen Straße in den Pamir – ca. 30km vor unserem ersten Ziel, Sary Tasch – errichtet, um den Verkehr komplett zum Erliegen zu bringen“ berichtet Borris Förster. Die Aktivisten, die sich in ihren Zelten mit Wodka und Raki zusammen mit den wartenden Lkw-Fahrern bei Laune hielten, halfen jedoch wider Erwarten freudestrahlend und schoben die Mountainbikes samt Gepäck einfach über die Erdwälle hinweg.

Der einzige Kontakt waren Murmeltiere

Nach anfänglichen Akklimatisationsproblemen – die Route liegt durchgehend auf rund 4.000 bis 4.700 Höhenmetern – kam das Team in den folgenden Tagen rasch voran. „Wir sind durch hügelige Mondlandschaften geradelt, die absolut menschenleer waren“, berichtet Borris. So beschränkte sich seiner Aussage nach der einzige Kontakt mit Säugetieren auf das eine oder andere Murmeltier. Vom Material verlangte die Strecke auch so einiges ab und war der Weg durchs obere Bartangtal geprägt von Sand und knietiefen Wasserdurchfahrten – da kamen die wasserdichten Socken und Handschuhe von SealSkinz mehr als nur zum Einsatz. Und da auch ständig ein unangenehmer Wind pfiff, waren die Tourenradler offensichtlich recht froh über die winddichten Skull Cap Unterziehhauben.

Nach acht Tagen war es dann endlich soweit und die Mountainbiker erreichten ihren Zielort Khorog. Wenn auch Wegverhältnisse und die zum Teil wirklich unwirtlichen Wetterbedingungen von den Teilnehmern alles abverlangten, konnte das Team am Ende eine durchaus positive Bilanz ziehen. Auch die Gastfreundschaft der Tadjiken war einzigartig, die das Expeditionsteam selbst in den ärmsten Gegenden bereitwillig bewirtet und versorgt hat. Grund genug für Borris Förster den Trip nächstes Jahr erneut zu organisieren und dann auch für weitere Teilnehmer zu öffnen.

Die Tadjik Bike Expedition in Zahlen

Dauer: 8 Tage
Teilnehmer: 6 Mountainbiker & 2 Kameramänner
Gesamtstrecke: 430 km
Länder: Kirgistan und Tadschikistan
Platte Reifen: > 15
Höchster Punkt: 4.701 Meter
Webseite: www.adventuremanufactory.com

Quelle: SealSkinz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder