Ziele – Similaun (3.603m) Leichte Hochtour mit spektakulärer Gratüberschreitung in den Ötztaler Alpen


 
26.08.16
 

Werr den Einstieg in die Welt der Gletschertouren etwas langsamer angehen will, der kommt am Similaun (3.603m) in den Ötztaler Alpen eigentlich nicht vorbei. Denn der auf den ersten Blick recht spektakuläre Gipfelaufbau lässt sich relativ leicht erreichen. Zwar ist der ihm zu Füßen liegende Schneeferner weitestgehend ungefährlich, aber dennoch braucht es unbedingt eine komplette Gletscherausrüstung, da gerade beim Ab- oder Aufstieg über den Marzelkamm doch die ein oder andere Spalte unter der Schneedecke lauern kann. Von Vent aus geht es erst über einen recht öden Transportweg bis zur Martin-Busch-Hütte, wo man sich nun entscheiden muss, ob es nun über den Marzellkamm bis auf den Gipfel gehen soll oder doch via Normalweg über die Similaunhütte. Wer nicht fit genug ist, die Tour an einem Tag zu stemmen, sollte so oder so in einer der Hütten nächtigen, denn ansonsten kann es doch recht zach werden.

Ziele - Similaun (3.603m): Von Vent aus bieten sich gleich zwei Aufsatiegsmöglichkeiten (© airFreshing.com)

Der „Umweg“ über den wunderschönen Gratweg des Marzelkamms ist nicht nur spektakulär, sondern bietet auch einen fortwährenden Ausblick auf das zu erreichende Ziel. Allerdings wird der Grat auf halbem Weg zur recht anspruchsvollen Klettertour, bei der durchaus auch mal im I. Grad Hand angelegt werden muss. Hier empfiehlt es sich auch, einen Kletterhelm aufgrund drohenden Steinschlags zu tragen. Insgesamt ist diese Route – sei es nun im Auf- oder Abstieg ziemlich kräftezehrend, weshalb ausreichend Zeit mit eingeplant werden sollte. Deutlich leichter und auch schneller geht es über den Normalweg auf den Gipfel. Ein Großteil der Strecke führt dabei über den besagten Transportweg, der sich irgendwann in steiniges Gelände verliert. Auf beiden Routen muss man über den Schneeferner stapfen, wird dafür aber auf dem Gipfel mit einem fulminanten Rundblick auf die Ötztaler Alpen belohnt. Wer das Gletschergehen erst einmal üben will und eine konditionell anspruchsvolle, aber generell leichte Bergtour sucht, ist mit dieser Runde bestens bedient.

Ziele - Similaun (3.603m): Der Marzelkamm bietet im Auf- wie im Abstieg ein wahres Feuerwerk an Eindrücken (© airFreshing.com)

Eine komplette Tourenbeschreibung gibt’s auf Tourentipp.de

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 3 Std. von München über die A95 nach Garmisch und vort dann entweder über den Fernpass Reute in Richtung Innsbruck oder über Seefeld in Richtung Bregenz bis zur Ausfahrt Ötztal, von dort weiter in Richtung Sölden, dann bis nach Vent, dort Auto auf dem Wanderparkplatz abstellen (Gebühr: 5,- Euro pro Tag).
Startpunkt: Wanderparkplatz in Vent
Höchster Punkt: Similaun (3.603m) / Marzelkamm (3.147m)
Einkehrmöglichkeit: Martin-Busch-Hütte, Similaunhütte
Aufstieg: über Similaunhütte (ca. 5 Std.) / über Marzelkamm (ca. 6 Std.)
Abstieg: über Similaunhütte (ca. 4 Std.) / über Marzelkamm (ca. 4 Std.)
Höhenmeter / reine Gehzeit gesamt: rund 2.000m / ca. 9 Std. / ca. 10 Std. über Marzelkamm
Anspruch: mittelschwere bis schwere Berg- und Gletschertour mit Gratwanderung (T5/T6) und einzelnen Kletterpassagen im I. bis II. Grad
Voraussetzungen: absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, mind. 2-3 Liter Wasser, nur bei trockenem Wetter, Regenbekleidung, festes Schuhwerk, komplette Gletscherausrüstung (Steigeisen, Kletterseil, Eispickel, Hüftgurt, Kletterhelm, etc.)
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 43 “Ötztaler Alpen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder