Ziele – Unternberg (1.425 m) Leichte und relativ sichere Skitour auf den Hausberg von Ruhpolding


 
18.01.19
 

Gerade bei angespannter Lawinenlage oder für eine schnelle Skitour nach Feierabend bieten Pistentouren eine relativ sichere Möglichkeit, sich aktiv zu betätigen. Zu den beliebtesten leichten Zielen in den Chiemgauer Alpen zählt neben der Kampenwand auch der Hausberg von Ruhpolding. Einerseits weil der Aufstieg zum Unternberg über eine ehemalige Skipiste führt, die selbst bei reichlich Neuschnee noch relativ lawinensicher ist. Und weil sich am höchsten Punkt mit der Unternbergalm eine beliebte Einkehrmöglichkeit befindet oder man mit dem Eisenberg noch ein kleines Schmankerl oben drauf geboten bekommt.

Los geht’s entweder direkt von der Zufahrtsstraße zum Sessellift Unternberg oder am Skitourenparkplatz Bärngschewndt. Dieser befindet sich direkt gegenüber des Schlepplifts des kleinen Skigebiets. Hier müssen 5 Euro Parkgebühr entrichtet werden – dafür wird aber die Straße geräumt und der Parkplatz wird mehr oder weniger bewacht. Wer nichts zahlen oder sich ein paar hundert Höhenmeter sparen will, fährt bis zum Parkplatz des Sessellifts weiter. Bei beiden Varianten geht’s anfänglich über die gewalzte Skipiste bzw. über den Rodelweg nach oben. Bis die Aufstiegsspur nach rechts in den Wald abbiegt und langsam aufsteilt. Hier sollte Schneebruchgefahr beladener Bäume beachtet werden.

Nach etwas mehr als einer dreiviertel Stunde erreicht man wieder die ehemalige Piste und biegt rechts ab, um dann recht steil nach oben zu steigen. Zweimal passiert man dabei die Forststraße, die man ebenfalls für einen gemütlicheren Aufstieg nutzen kann. Nach rund 1,5 Stunden ist der Sattel zwischen Unternberg und Eisenberg erreicht. Von hier aus geht es dann linker Hand zur Unternbergalm oder wahlweise nach rechts durch unberührte Hänge hinauf zum Eisenberg (1488 m), dessen höchster Punkt nach weiteren 30 Minuten erreicht ist. Zurück geht es dann wieder über die Skipiste, die je nach Witterung recht eisig werden kann und bei großer Besucherzahl entsprechend zerfahren ist.

Die wichtigsten Infos zur Skitour:

Anfahrt: ca. 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, dann ab Siegsdorf über die B306 in Richtung Inzell und von dort aus dann weiter über die B305 bis nach Ruhpolding und dort dann rechts abbiegen in Richtung Bärngschwendt / Unternbergbahn
Startpunkt: Parkplatz Bärnstüberl
Niedrigster
Punkt: Skilift Bärnstüberl (ca. 650 Hm)
Höchster Punkt: Unternberg (1.425 Hm) bzw. Eisenberg (1.488m)
Einkehrmöglichkeit: Unternbergalm
Aufstieg: von Bärngschwendt (ca. 1,5 – 2 Std.)
Abstieg: über Skipiste (ca. 1 Std.)
Höhenmeter /  Wegstrecke gesamt: rund 800Hm / 6 km
Reine Gehzeit: ca. 2-3 Std.
Anspruch: leichte Skitour in weitestgehend gesichertem und lawinensicherem Gelände, gute Spitzkehrentechnik im Wald notwendig
Voraussetzungen: LVS-Gerät, Lawinenschaufel, Sonde und ggbf. Harscheisen
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 10 “Chiemgauer Alpen”

36 total views, 1 views today

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder