Ziele – Südliche Riffelspitze (2.262m) Anspruchsvolle Rundtour im Wettersteingebirge mit Blick auf die Zugspitze


 
10.09.14
 

Wer schon alle Wege hinauf zur Zugspitze gemeistert und auch sonst den Großteil aller relativ leicht zu meisternden Bergtouren im Wettersteingebirge abgehakt hat, dem empfehlen wir die sehenswerte Rundtour von Hammersbach hinauf zur südlichen Riffelspitze (2.262m). Start ist der Wanderparkplatz bei Hammersbach, von wo aus es über einen der zahlreichen Zustiegswege (831 A, 832, etc.) in Richtung Höllentalklamm geht. Wer die etwas spektakulärere Variante über den Stangensteig (831 A) wählt, spart sich nicht nur die Gebühr zum Passieren der Klamm, sondern kann diese obendrein von luftigen Höhen aus bestaunen. Denn während man eine Brücke der ehemaligen Bergwerksarbeiter passiert, bietet sich ein fulminanter Blick in das brodelnde Gewässer des Hammersbach.

Bis zur Höllentalangerhütte (1.387m) verläuft die Wanderung noch recht anspruchslos, wird aber spätestens im Anstieg zum berüchtigten „Brett“ unterhalb des Höllentalferners deutlich anstrengender. Bevor es links weiter in Richtung Zugspitze geht, biegt man rechts in Richtung Riffelscharte ab und arbeitet sich von dort aus in kleinen Serpentinen nach oben – mit Draht versicherte Stellen sind neben der Höhenluft dabei noch die größten Herausforderungen. Oben angekommen präsentiert sich ein herrlicher Ausblick hinüber nach Tirol und hinunter ins Tal auf den Eibsee. Wer keine Lust auf die ohnehin zu überquerende Hohe Riffel (2.232m) hat, der steigt einfach nach rechts auf die westliche Riffelspitze auf, wobei durchaus ein wenig Felsenkontakt notwendig wird. Zum Abstieg wird es noch einmal etwas spannender, wenn eine drahtversicherte Passage (Riffelschartensteig) tiefe Blicke hinunter in die Riffelscharte gewährt. Hier ist absolute Trittsicherheit und größte Aufmerksamkeit erforderlich! Anschließend geht es auf waldigen Wegen und immer parallel zur Zugspitzbahn zurück in Richtung Hammersbach. Achtung: Wer nicht aufpasst und komplett absteigt, gelangt direkt zum Eibsee und nimmt so einen Umweg in Kauf. Wer allerdings zu faul ist, den Rückweg auf sich zu nehmen, kann ab hier auch mit dem Bus oder mit der Zugspitzbahn zurück nach Grainau fahren.

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 1 Std. von München über die A95 in Richtung Garmisch-Partenkirchen, dann entlang der B2 in Richtung Ehrwald, dann bei Grainau in Richtung Hammersbach abbiegen und das Auto auf dem Wanderparkplatz abstellen (Gebühr: rund 3,- Euro).
Startpunkt: Wanderparkplatz bei Hammersbach
Höchster Punkt: Südliche Riffelspitze (2.262m) bzw. Hohe Riffel (2.236m)
Einkehrmöglichkeit: Höllentalangerhütte (wird noch bis Mitte 2015 neu gebaut)
Aufstieg: über Höllentalklamm (ca. 3,5 Std) oder über Stangensteig (ca. 4 Std.)
Abstieg: über Riffelschartensteig und Eibsee (ca. 3 Std.)
Höhenmeter gesamt: rund 1.500m
Anspruch: mittelschwere bis schwere Bergtour
Voraussetzungen: Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, mind. 2-3 Liter Wasser, möglichst bei trockenem Wetter, Regenbekleidung, festes Schuhwerk
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 25 “Zugspitze – Mieminger Kette”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder