Ziele – Watzmann Mittelspitze (2.713m) Watzmannüberschreitung – anspruchsvoller Klassiker in den Berchtesgadener Alpen


 
27.09.16
 

Die Überschreitung des Watzmann gilt als eine der schönsten Gratwanderungen in den Ostalpen überhaupt, die zudem auch noch als Rundtour gemeistert werden kann. Vom Wanderparkplatz Wimbachbrücke bei Ramsau im Berchtesgadener Land aus geht es in zweierlei Richtungen auf den König der Berchtesgadener Alpen – entweder von Nord nach Süd oder in umgekehrter Richtung. Wir haben die kräftezehrende Tour von Süd nach Nord gemeistert, weil wir dadurch von deutlich mehr Schatten beim Aufstieg profitieren konnten. Wer es lieber sonnig mag, der geht die klassische Route über das Watzmannhaus an. Wem der Stau an den größtenteils versicherten Kletterpassagen (Schwierigkeitsgrad A/B) und die erhöhte Steinschlaggefahr im Aufstieg aber nichts ausmachen, wird mit einer für unseren Geschmack wirklich lohnenswerten Alternative belohnt – Parorama inklusive.

Ziele - Watzmann Mittelspitze (2.713m): Beeindruckende Gratwanderung mit gigantischem Panorama (© airfreshing.com)

Beeindruckende Gratwanderung mit gigantischem Panorama (© airfreshing.com)

Auf dem Weg zum höchsten Punkt – der Watzmann Mittelspitze (2.713m) – braucht es vor allem Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, viel Trinkwasser und die nötige Kondition. Erst recht wenn man wie wir die Gratüberschreitung an einem Stück absolvieren will. Dann sollte man je nach eigener Kondition mindestens 10-14 Stunden einplanen. Als Belohnung winkt zum Abschluss noch ein leckerer Schoko-Kirsch-Kuchen auf dem Watzmannhaus mit sagenhaftem Ausblick bis hinüber zum Chiemsee. Alternativ kann man die Tour auch auf zwei Tage aufteilen und auf einer der beiden Hütten – je nach Richtung entweder auf der Wimbachgrieshütte oder dem Watzmannhaus – übernachten. Wer alles in einem Rutsch absolvieren möchte, sollte aber definitiv früh aufstehen.

Ziele - Watzmann Mittelspitze (2.713m): Finale oder Beginn - das Watzmannhaus mit Chiemsee im Hintergrund (© airfreshing.com)

Finale oder Beginn – das Watzmannhaus mit Chiemsee im Hintergrund (© airfreshing.com)

Eine komplette Tourenbeschreibung für die klassische Runde gibt’s auf Tourentipp.de

Die wichtigsten Infos zur Bergtour:

Anfahrt: ca. 2 Std. von München über die A8 in Richtung Salzburg, bei Siegsdorf auf die B306 in Richtung Inzell wechseln, dann im Verlauf auf die B305 bis Ramsau in Berchtesgaden, Auto dann auf dem Wanderparkplatz Wimbachbrücke abstellen (Gebühr:  3,- Euro).
Startpunkt: Wanderparkplatz Wimbachbrücke bei Ramsau im Berchtesgaden
Höchster Punkt: Mittelspitze (2.713m)
Einkehrmöglichkeit: Wimbrachgrieshütte, Watzmannhaus
Aufstieg: über Wimbachgries (ca. 6-7 Std.)
Abstieg: über Watzmannhaus (ca. 5-6 Std.)
Höhenmeter / reine Gehzeit gesamt: rund 2.300m / ca. 11 bis 13 Std.
Anspruch: mittelschwere bis schwere Bergtour/Gratwanderung (T5/T6) mit Kletterpassagen im II. Grad
Voraussetzungen: absolute Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, gute Kondition, mind. 2-3 Liter Wasser, nur bei trockenem Wetter, Regenbekleidung, festes Schuhwerk, Kletterhelm, alternativ komplettes Klettersteigset und Trekkingstöcke
Kartenmaterial: kompass Karte Nr. 5441 “
Königssee, Nationalpark Berchtesgaden, Watzmann“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bilder