Testbericht – Dynafit Ultra Pro Robuster Trailrunning-Schuh für ultralange Laufstrecken


 
17.09.18
 

Wer Trailrunning als neue Leidenschaft für sich entdeckt hat, visiert früher oder später einmal ambitioniertere Ziele an. Doch um Distanzen jenseits der 40 Kilometer zurücklegen zu können, braucht es nicht nur die nötige Ausdauer, sondern vor allem entsprechendes Schuhwerk. Denn was sich auf der Kurzstrecke als perfekte Symbiose bewährt, kann unter Umständen bei mehrstündigen Läufen für ungeahnte Probleme sorgen – angefangen bei der nötigen Dämpfung über eine optimale Passform bis hin zur robusten Gesamtkonstruktion des Oberschuhs. Auch Dynafit hat den Trend hin zu immer längeren Trail-Abenteuern erkannt und bietet mit dem Ultra Pro ein Modell speziell für Distanzen jenseits der 40 Kilometer Der große Bruder des von uns ebenfalls getesteten Alpine Pro verspricht dabei noch mehr Komfort, Schutz und Performance. Doch trotz zahlreicher Vorschusslorbeeren konnte uns das neue Flaggschiff vom Trail-Spezialisten diesmal leider nicht zu 100% überzeugen.

Dynafit Ultra Pro – Trailrunningschuh für Ultraläufer und ambitionierte Bergsportler

Laufsportler, die nach zurückgelegten 40 km noch längst nicht ans Aufhören denken, bietet Dynafit seit der Laufsaison 2018 ein spezielles Ultramodell an. Die in Anlehnung an den Dynafit Alpine Pro entwickelten Laufschuhe kombinieren eine präzise Dämpfung mit solidem Schutz der Füße und einem stabilen Laufgefühl. Darüber hinaus verspricht der Trailschuh dank Megagrip Compound und der Vibram Ultra Outsole einen überaus guten Grip, der in Verbindung mit dem Speedlacing Schnellschnürsystem für besten Halt im Gelände sorgen soll. Zusätzlichen Schutz bieten der Ballistic Bumper, eine direkt aufgespritzte TPU-Kappe am Vorderfuß, sowie die robuste Fersenkappe.

Die spezielle Vibram Sohle soll dem Trailschuh ein ausgewogenes Verhältnis aus optimaler Traktion und bester Performance verleihen. Die natürliche Laufbewegung wird dabei durch die diagonale Verstärkung im Fersenbereich verstärkt. Für eine perfekte Passform sorgt demnach das neue Heel Preloader Konzept. Wobei das deutlich weichere und niedrigere Profil rund um die Ferse optimalen Tragekomfort verspricht. Hierzu tragen auch die atmungsaktiven, leichten und stoßdämpfenden Ortholite Einlagen bei, die sich ideal an die Form des Fußes anpassen sollen.

Das aF-Fazit von Veit: Robuster Trailschuh mit optimalen Dämpfungswerten und Abstrichen in puncto Passform und Grip

Die ungebrochene “Liebe” zum Alpine Pro von Dynafit hatte dafür gesorgt, dass ich etwas blauäugig mit dem neuen Flaggschiff beim Stubaier Ultratrail auf die 30k Distanz durchgestartet bin. Soll heißen, dass ich die neuen Trailschuhe mit reichlich Vorschusslorbeeren erst auf der Kurzstrecke ins Testgelände und im Anschluss daran direkt ins Rennen geschickt habe. Was sollte auch groß schief laufen, schließlich lesen sich die Rahmendaten weitestgehend identisch und auch optisch weicht der Ultraläufer nur marginal vom “kleinen Bruder” ab.

Doch bereits beim ersten Hineinschlüpfen machte sich sprichwörtlich eine gewisse Unsicherheit breit. Irgendwie scheint sich die sonst so gewohnte Passform nicht so recht einstellen zu wollen, da die Ferse gefühlt weniger fest umschlossen wird. Grund hierfür könnte das besagte flachere Profil sein. Dadurch besitzt die Ferse minimal Spiel und man muss das Schnellschnürsystem deutlicher fester zuziehen als beim Alpine Pro, um eine optimale Einheit zwischen Fuß und Schuh bzw. die gewohnte Passform herzustellen.

Auch die Laufsohle kommt bei Weitem nicht an die Performance des Alpine Pro heran. So zumindest der Eindruck nach ein paar ersten Testläufen. Zwar sorgt sie auf der Langstrecke für deutlich mehr Dämpfung und verhindert dadurch effektiv eine allzu schnelle Ermüdung der Fußmuskulatur. Allerdings fällt die Sohle dadurch auch etwas steifer aus und schmiegt sich weniger flexibel an den Untergrund an.

Beim Stubai Ultratrail machte sich das vor allem in den kurzen Downhill-Passagen bemerkbar, bei denen dann doch etwas passiver unterwegs war. Denn je nach Beschaffenheit des Trails entsteht der Eindruck, dass der Ultra Pro gegenüber dem Alpine Pro an Griffigkeit eingebüßt hat. Zumindest bin ich mit dem neuen Flaggschiff – warum auch immer – nicht mehr so sicher im Gelände unterwegs wie mit dem so heiß geliebten Alpine Pro. Dafür schützt der Ultraläufer dank seiner verstärkten Zehenkappe und der robusteren Konstruktion weitaus besser vor Geröll oder Wurzelwerk.

Das Gesamtfazit – die Vor und Nachteile im Überblick:

Die Stärken des Ultra Pro liegen definitiv im Langstreckenbereich, wenn die Füße allmählich an ihre Grenzen stoßen und man etwas unachtsamer durchs Gelände stolpert. Doch trotz wirklich gutem Tragekomfort und optimalem Fußklima auch an heißen Tagen scheint das rundum perfekte Laufgefühl etwas auf der Strecke geblieben zu sein. Soviel steht jedenfalls fest, der Ultra Pro steht dem Alpine Pro in vielerlei Punkten in nichts nach. Dennoch werde ich in Zukunft weiter auf das etwas weichere Laufschuh-Modell setzen, um meine Kilo- und Höhenmeter möglichst sicher herunterspulen zu können.

+ perfekte Passform
+ optimaler Seitenhalt
+ etwas weniger Grip
+ perfekte Dämpfung

– etwas schwerer (40g) als der Alpine Pro
– recht steife Sohle
– weniger guter Fersenhalt

Die Details:
Einsatzgebiet: Speedhiking, Trailrunning, Berglauf
Besonderheiten:
Ballistic Bumper, Duo Motion, Heel Preloader, Invisible Lacing, Megagrip Compound, Ortholite Footbed, Quick lacing system,
Material: Synthetik, Mesh
Sohle: Vibram Megagrip, Megagrip Compound, Ultra Outsole
Sprengung: 8 mm
Farben: Black / Dna Green, Lime punch / Methyl blue
Größen: UK 6 – 13
Gewicht: 320 g (640 g pro Paar)
Preis: 154,95 Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

788 total views, 2 views today

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder