Testbericht – SCOTT SUPERTRAC RC 2 Schlanker Trailschuh für mehr Speed und Traktion auf mittleren Distanzen


 
24.06.20
 

Scott Sports setzt mit seiner Supertrac-Serie neue Maßstäbe in puncto Traktion und Grip im Gelände – sei es nun mit Laufschuhen für die kurzen oder langen Distanzen. Neben dem von uns bereits getesteten Modell für Ultraläufer gibt es nun ein Update für den vor allem unter den professionellen Laufsportlern überaus beliebten SUPERTRAC RC. Ein relativ schlanker Laufschuh mit moderater Dämpfung und dezenter Sprengung  für mittlere Distanzen und knackige Verticals. Doch nicht nur das Design erhielt eine Rundumerneuerung, sondern auch das Sohlenprofil wurde überarbeitet. Ob der neue “Mittelklasse-Läufer” tatsächlich durch noch mehr Traktion und mit ordentlich Speed in den Trails überzeugen kann, haben wir für euch getestet.

SCOTT SUPERTRAC RC 2 – leichter und griffiger Laufschuh für schnelle Trailrunner und Bergläufer

Unter den hauseigenen Scott-Athleten gilt das Update des legendären Skyrunning-Modells inzwischen als absolute Nummer 1 für hochalpine und technische Trails. Einen Beitrag dazu liefert wohl vor allem die neu gestaltete, preisgekrönte Radial-Traction-Laufsohle bei. Deren Profil soll nun noch besseren Halt, noch mehr Traktion und eine erhöhte Strapazierfähigkeit bieten. Zudem lässt sich die Außenseite nun noch leichter von Schlamm und Matsch befreien. Obwohl das Profil eine Drehbewegung zulässt, bietet es eine beispiellose Traktion von 360° bei linearer Krafteinwirkung. Für ein stabiles Laufverhalten bei maximaler Dämpfung sorgen das speziell geformte Fußbett und die eRIDE Zwischensohle aus AeroFoam+.

Optimale technische Eigenschaften für sehr anspruchsvolles Gelände. Auch das Obermaterial wurde optimiert und bietet nun noch mehr Schutz bzw. dauerhaften Komfort für die Füße. So soll das verarbeitete schoeller coldblack® die Wärmeaufnahme auf ein Minimum reduzieren und in Kombination mit dem 3XDRY® Gewebe für eine optimierte Wärmeregulierung sorgen. Abgerundet wird das durchdachte Gesamtkonzept noch durch einen robusten Zehenschutz, eine speziell entwickelte Schnürung, eine Performance Lasche sowie thermoplastische Ballenstützen aus PU.

Das af-Testurteil von Veit: Leichter Trailschuh mit ordentlich Grip, mittlerer Dämpfung und genügsamer Passform

Im Gegensatz zum ebenfalls von uns getesteten Kinabalu RC 2.0 fällt der neue Supertrac RC 2 etwas breiter aus und bietet somit auch breiteren Füßen ausreichend Platz. Warum ich diesen Fakt direkt zum Einstieg erwähne, liegt am sonst wirklich schlanken Erscheinungsbild der neuen Mittelstreckenrakete. So fällt bereits beim ersten Hineinschlüpfen die genügsame Passform des robusten Obermaterials auf, was jedoch nicht zu Lasten des Seitenhalts geht. Denn dank der sockenartigen Konstruktion wird der Fuß stabil eingefasst, ohne diesen einzuengen oder unangenehme Druckstellen zu erzeugen. Dieser Eindruck verstärkt sich denn auch auf den ersten Laufkilometern und wird mit zunehmender Tragedauer sogar noch weiter ausgebaut.

Von Anfang an fällt auch die dezente Sprengung und die recht moderate Dämpfung der eRIDE Zwischensohle aus AeroFoam+ auf. Dadurch steht man deutlich näher zum Boden und ist weniger anfällig für seitliches Wegknicken. Hierzu trägt auch der generelle Aufbau des Oberschuhs und die spezielle Schnürung bei. Dank des strapazierfähigen Mesh-Materials aus robustem schoeller coldblack® und den zusätzlichen PU-Verstärkungen sitzt der Fuß jederzeit stabil im Laufschuh. Daran ändert sich selbst bei aggressiven Turns in technischem Terrain nichts, wenn die griffige Sohle ordendlich zu tun hat. Für optimale Traktion im Gelände sorgt ohnehin das ausgeprägte Stollenprofil, welches sich regelrecht in den Untergrund beißt. Selbst auf härterem oder felsigem Untergrund läuft es sich damit überraschend angenehm.

Beim neuen Supertrac RC 2 haben die Entwickler von Scott Sports ihre Hausaufgaben definitiv gemacht. Lediglich die Verstaumöglichkeit für die Schnürsenkel fehlt nach wie vor und die rutschhemmende Einlegesohle verursacht beim Hineinschlüpfen gelegentlich eine ungewollte Faltenbildung an den Laufsocken. Dafür überzeugt der schlanke Trailschuh durch sein agiles Verhalten in technischem Terrain und empfiehlt sich dadurch vor allem für steile Aufstiege und rasante Downhills. Für ultralange Strecken fehlt es dem Mittelstrecken-Athlet allerdings an der nötigen Dämpfung. Aber dafür wurde das sportliche Modell aber auch nicht konzipiert.

Das Gesamtfazit – die Vor und Nachteile im Überblick:

Das Upate des Supertrac RC 2 ist ein geborener Techniker und macht vor allem in anpruchsvollem, verblockten Gelände so richtig Spaß. Schwächen zeigt das Modell lediglich auf der Langdistanz, denn dann fehlt es an der nötigen Dämpfung. Als schlanker Allrounder ist der sportliche Laufschuh aber die perfekte Wahl für all jene, die auf der Suche nach der perfekten Kombination aus optimaler Traktion, leichtem Gewicht und bequemer Passform betrifft. Ein weiteres Testurteil gibt’s von Harry auf dessen auffimuasi-Trailblog.

+ sehr gut verarbeitete Qualität
+ sehr robustes Mesh-Obermaterial
+ hervorragender Grip und top Traktion
+ leicht und dennoch gute Stabilität
+ guter Tragekomfort und Passform selbst für etwas breitere Füße

– keine Verstaumöglichkeit für Schnürsenkel
– Einlegesohle verursacht mitunter Faltenbildung an den Socken

Die Details:
Besonderheiten: Thermoplastische Ballenstütze aus PU, Zehenschutz, Performance Lasche, Speziell entwickelte Schnürung
Material:
schoeller coldblack® & 3XDRY® Obermaterial aus Mesh/Thermoplastisches Polyurethan / Sohle: Ethylen-Vinylacetat/Gummi
Sprengung: 5mm (Ferse 22,5 mm auf Vorderfuß 17,5 mm)
Außensohle: Advanced Traction Rubber
Zwischensohle: eRIDE Zwischensohle aus AeroFoam+
Größen: US 7–13 / EU 40 – 47 1/2
Farben: Yellow/Black
Gewicht: 270g (bei Gr. 42)
Preis: 159,95 Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

Kommentare sind geschlossen.

Bilder

Cookie Einstellungen