Testbericht – Klättermusen Vanadis Jacke & Misty Pants Unterwegs mit den schwedischen Pionieren für nachhaltige Outdoorkleidung


 
06.06.19
 

Nachhaltig, langlebig, funktional – so lässt sich die schwedische Outdoormarke Klättermusen mit wenigen Worten beschreiben. Wie bereits der Name vermuten lässt – Klättermusen heißt übersetzt Klettermaus – hat die Marke ihren Ursprung im Bergsport. Gegründet wurde das Unternehmen vor gut 40 Jahren vom schwedischen Bergsteiger Peter Askulv. Bei einer Tour musste er sich im Schneesturm mit einer kaputten Gamasche herumärgern. Anstatt die Gamasche einfach nur zu reparieren, stellte sich Askluv die Frage, was man generell anderes machen müsste, damit die Gamasche gar nicht erst kaputt geht. Dieses prägende Erlebnis war die Initialzündung für die Gründung von Klättermusen. Ziel von Askluv war es, mit seinem Unternehmen hochfunktionale Outdoorbekleidung herzustellen, die haltbar sein sollte und in Extremsituationen für Sicherheit sorgt: „Maximum safety for you, minimum impact on nature“ lautet dementsprechend das Markenversprechen von Klättermusen.



Das Thema Nachhaltigkeit war dabei von Anfang ein ganz selbstverständlicher Teil der DNA von Klättermusen. Der bewusste Umgang mit Umwelt und Ressourcen wurde im Unternehmen schon lange groß geschrieben bevor der Begriff Nachhaltigkeit in der Outdoorbranche zum unumgänglichen Buzzword avancierte. So waren die Schweden die erste Outdoor-Marke, die keine PFCs verwendeten. In der Rucksack– und Bekleidungskollektion werden ausschließlich recycelte Industriestoffe und Naturmaterialien verarbeitet. Außerdem verwendet Klättermusen seit 2006 nur ökologische Baumwolle, ist seit 2007 bluesign-Partner und hat das GOTS-Zertifikat. 2009 war das Unternehmen wiederum die erste Outdoormarke, die recyceltes Polyamid für ihre komplette Bekleidungslinie benutzte. 90 % des verwendeten Polyamids sind dabei aus industriellen Abfällen hergestellt.

Unternehmensphilosophie mit Vorbildcharakter

Nachhaltigkeit bedeutet für Klättermusen dabei aber immer auch Haltbarkeit. Dahinter verbirgt sich das Bewusstsein, dass Textilien per se nicht wirklich umweltfreundlich sind, sondern nur mehr oder weniger belastend für die Umwelt sein können. Um diesen Fakt zu optimieren, denkt Klättermusen einen Schritt weiter: Die Lösung heißt Langlebigkeit dank Robustheit, Stabilität und zeitlosen Designs anstatt Schnelllebigkeit und geringer Lebensdauer. Eine Philosophie, der mittlerweile immer mehr Marken folgen. Trotz dieser Vorreiterrolle war Klättermusen hierzulande bis vor Kurzem nur den eingefleischten Outdoorfreunden ein Begriff. Fast so etwas wie ein gut gehütetes Geheimnis unter allen, die schon immer Wert auf verantwortungsvolle Outdoorbekleidung legten.

Mit dem wachsenden Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit gewinnt das schwedische Unternehmen aber immer mehr Anhänger. Einen nicht unerheblichen Anteil an der steigenden Bekanntheit von Klättermusen dürfte zudem der neue CEO Gonz Ferrero haben. Er stieg 2016 beim Unternehmen ein und löste Gründer Peter Askluv an der Spitze ab. Der 36-jährige Ferrero hat es sich zur Aufgabe gemacht, Aufklärungsarbeit für die Philosophie von Klättermusen zu leisten und gerade auch in Deutschland stärker im Markt präsent zu sein. Dazu wurde im Mai diesen Jahres mit Patrick Kaulen ein neuer Head of Sales für Deutschland, Österreich und die Schweiz ernannt. Teil der neuen  Ausrichtung ist auch eine breit angelegte Kooperation mit dem Outdoorhändler Globetrotter. Im Juli werden hierzu in den größten Filialen sogenannte „Verkstad Pop-ups“ aufgebaut, in denen ausgewählte Spitzenprodukte der aktuellen Kollektion exklusiv präsentiert werden. Die Kunden sollen so einen Einblick in die Entstehung der Produkte erhalten, angefangen bei der Stoffentwicklung über die Mustererstellung bis hin zum Test der Prototypen in der rauen nordischen Wildnis.

Aber genug der Theorie. Probieren geht ja bekanntlich über Studieren und so haben wir uns im Frühjahr mit einigen Teilen der neuen Kollektion in die skandinavische „Wildnis“ begeben. Die malerischen Kletterfelsen auf den Lofoten boten dabei ideales Testterrain für die Vanadis Jacke und die Misty Pants.

Klättermusen – Vanadis Jacket: Winddichte Jacke mit hohem Stretch-Anteil

 Die Vanadis 2.0 ist eine Softshell-Jacke aus elastischem Stretch, die sich für alle Bergaktivitäten empfiehlt und insbesondere beim Klettern ihre Stärken ausspielen soll. Das Material bietet laut Hersteller viel Bewegungsfreiheit und soll schmutz- und wasserabweisend sein. Gleichzeitig verspricht es hohen Tragekomfort. Die Kapuze und der Saum lassen sich mit einer Hand verstellen. Die zwei seitlichen Taschen sind so konzipiert, dass sie auch mit Klettergurt gut zu erreichen sind. Ein weiterer Clou für alle Kletterer ist die geräumige Tasche am Rücken, die über einen verdeckten Reißverschluss geöffnet wird. Hier finden beispielsweise die Kletter-Topo oder auch eine Trinkflask ihren Platz auf dem Weg zum Standplatz. Der durchgehende Front-RV verläuft wie bei allen Styles von Klättermusen leicht schräg, so dass der Zipper nicht am Kinn stört. Die Blende ist mit einem weichen, gebürsteten Trikotstoff ausgestattet, der den Tragekomfort nochmals erhöhen soll. Erhältlich ist die bluesign zertifizierte Jacke als Damen- und Herrenmodell in verschiedenen Farben.

Das af-Testurteil von Vroni: Hoher Tragekomfort mit gutem Gewissen

Klättermusen kannte ich bislang in erster Linie vom Vorbeilaufen am Messestand, aber ich hatte mich noch nie näher mit dem Unternehmen beschäftigt. Höchste Zeit, dass sich das geändert hat! Seit unserem ersten Test hat die skandinavische Marke mit mir definitiv einen weiteren Fürsprecher gefunden. Die Firmenphilosophie und insbesondere die typisch skandinavische Unaufgeregtheit und Zurückhaltung, mit der die Erfolge im Bereich Nachhaltigkeit kommuniziert werden, machen die Marke aus meiner Sicht sehr sympathisch. Obendrein konnte mich aber auch die Bekleidung selbst überzeugen: Die Vanadis Jacke trägt sich extrem angenehm und ist clever durchdacht für die verschiedensten Unternehmungen in der Vertikalen.

Wenn man nur eine kleine Tour ohne Rucksack plant, dann finden in der hinteren Tasche Handy, Autoschlüssel und Co. perfekt Platz. Der seitlich verlaufende Reißverschluss stört nicht am Kinn und auch die Kapuze ist sehr gut konzipiert und sitzt optimal auf dem Kopf. Das elastische Material bietet viel Bewegungsfreiheit und man fühlt sich in der Jacke nie beengt. Der Schnitt fällt generell etwas größer aus, so wie man es auch von anderen skandinavischen Marken gewohnt ist. Mir passte bei 1,71m und Konfektionsgröße 38 die Größe S wie angegossen. In punkto Wetterschutz sollte einem natürlich bewusst sein, dass man es mit einer Softshell zu tun hat, die starkem Regen nur wenig entgegen zu setzen hat. Bei heftigem Wind und gelegentlichen Regentropfen leistet die Vanadis Jacke aber sehr gute Dienste.

Die Optik von Klättermusen ist natürlich wie so oft im Leben eine Geschmacksfrage. Entweder die zurückhaltenden und schlichten Designs gefallen einem – oder sie tun es eben nicht. Der gewisse Wiedererkennungswert ist in jedem Fall gegeben. Mich persönlich hat das bodenständige und zeitlose Design angesprochen und vor allem die winzigen Details wie die Jackenaufhängung haben mir gut gefallen. Da wären wir aber auch schon gleichzeitig bei meinem einzigen kleinen Kritikpunkt – im wahrsten Sinne des Wortes. An allen Zippern findet sich eine kleine Schnur mit einem Dreieck. Diese filigranen „Anhänger“ sind mir leider sowohl bei der Jacke als auch bei der Hose Stück für Stück abhandengekommen. Schade drum, auch wenn sich die Reißverschlüsse natürlich trotzdem noch am Zipper selbst öffnen lassen.

+ sehr hoher Tragekomfort
+ viel Bewegungsfreiheit
+ Schnitt und Anordnung der Taschen optimal zum Klettern
+ sehr guter Windschutz
+ nachhaltig produziert

– Filigrane Anhänger am Zipper lösen sich leicht

Besonderheiten: Verstellbare 3D-Kapuze mit Schild, hoch angesetzte Seitentaschen, schräg verlaufender durchgehender Front-Zip, elastischer Saum, Schmutz- und Wasserabweisende Oberfläche, Tasche am Rücken mit verdecktem RV
Material: 85% Ultramid® Bio-Mass Balanced Polyamide, 15% Elastane, 159g/m², Fluorocarbon-free, bluesign zertifiziert
Größen: XS- XL
Farben: Brush Green, Burnt Russet, Moon
Gewicht: 434 Gramm
UVP: 250 Euro

Klättermusen – Misty Pants 2.0: Robuste und elastische Bergsporthose

Die Misty Pants 2.0 ist eine robuste Hose, die speziell für Mixed- und vertikales Klettern entwickelt wurde, aber natürlich auch bei allen anderen Bergaktivitäten zum Einsatz kommen kann. Das Stretch-Material soll maximale Bewegungsfreiheit bieten und durch ein angenehm weiches Tragegefühl punkten. Am Gesäß und an den Knien sorgen Verstärkungen mit Duracoat für zusätzliche Robustheit und Abriebfestigkeit. Der Saum ist anpassbar und elastisch und garantiert einen guten Abschluss. Über einen kleinen Haken kann die Hose an den Schnürsenkeln eingehängt werden. Der Reißverschluss der Misty Pantsverläuft schräg und auch der flache Druckknopf ist versetzt konzipiert. So kommen sich Verschluss und Klettergurt nicht in die Quere. Die Hose besitzt zwei Beintaschen mit RV, zwei seitliche Taschen vorne und eine Gesäßtasche mit Reißverschluss. Erhältlich ist die Hose aus bluesign-geprüftem Ultramid Bio-Mass Balanced Polyamid als Herren- und Damenmodell in jeweils zwei Farben.

Das af-Testurteil von Vroni: Perfekter Sitz, elastisch und sehr bequem

Die Misty Pants hat sich direkt beim ersten Anziehen zu einem neuen Lieblingsteil gemausert. Sie ist extrem bequem und auch die Optik, die an einen flaschengrünen Bergsee erinnert, hat mir sofort gefallen. Das Stretch-Material bietet sehr viel Bewegungsfreiheit und engt nicht ein. Dank der Verstärkungen an den Knien und am Gesäß braucht man aber auch Felskontakt nicht zu scheuen.

Die Innenseite der Hose ist sehr weich und angenehm auf der Haut. Einen Pluspunkt gibt es von mir für den durchdachten Verschluss, der schräg angebracht ist und so auch unter dem Klettergurt nicht stört. In den zahlreichen Taschen lassen sich diverse Kleinigkeiten bequem verstauen. Sehr praktisch ist auch der Beinabschluss mit kleinem Haken, um die Hose an den Schuhen zu befestigen. Alles in allem: Der ideale Begleiter bei kühleren Temperaturen – sei es zum Klettern oder bei anderen Bergaktivitäten.

+ sehr bequem und komfortabel
+ viel Bewegungsfreiheit
+ schräger Verschluss passt optimal unter dem Klettergurt
+ Verstärkungen an besonders beanspruchten Stellen
+ nachhaltig produziert

– Filigrane Anhänger am Zipper lösen sich leicht

Besonderheiten:2 RV-Beintaschen, 2 Fronttaschen, seitlicher RV mit flachem Druckknopf, Duracoat Behandlung an Knie und Gesäß, verstellbare Beinenden
Material:WindStretch™ 70% Ultramid® Bio-Mass Balanced Polyamide, 20% Polyester, 10% Elastane 180 g/m², Fluorocarbon-free, bluesign zeritifiziert
Größen:XS – XL
Farben:Black, Dark Deep Sea
Gewicht:404 Gramm
UVP:220 Euro

Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

26 total views, 4 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder