Testbericht – Vaude Green Shape Core Collection 2019 Konsequent ergänzt – neue Teile für nachhaltige Outdoor- und Bike-Klamotten


 
09.05.19
 

Mit einer konsequent nachhaltig produzierten Kollektion und vielen innovativen Material-Entwicklungen konnte VAUDE im Sommer 2018 ein neues Kapitel in puncto umweltfreundliche Outdoor-Bekleidung aufschlagen. Nach eigenen Aussagen der Tettnanger Ausstattungsexperten punktete die damals vorgestellte Green Shape Core Collection vor allem durch ihre multifunktionalen Eigenschaften für den Einsatz bei den verschiedensten Outdoor-Aktivitäten. Das Ergebnis sind ein durchweg positives Feedback seitens des Handels und der Kunden sowie zahlreiche Auszeichnungen.

Für die Sommersaison 2019 wird die Kollektion nun um weitere Elemente ergänzt. Die sommerlichen Styles richten sich dabei schwerpunktmäßig an Mountainbiker, die so manches Ziel auch zu Fuß erreichen wollen, ohne dafür extra das Outfit wechseln zu müssen. Wie bisher spielen in erster Linie der Multiuse-Gedanke sowie das Thema Nachhaltigkeit weiterhin eine zentrale Rolle. Noch bevor die neuen Styles im Handel erhältlich sind, durften wir drei der farbenfrohen Highlights für euch testen.

VAUDE Green Core Windbreaker – praktischer Windschutz für schnelle Mountainbiker und Hiker

Das „Flaggschiff“ unter den ökologischen Windjacken von VAUDE will mit geringem Gewicht und durch vielseitige Einsatzmöglichkeiten beim Biken, Wandern und im Alltag punkten. So sollen der lagenoptimierte Schnitt und dehnfähige Strechteinsätze an den Seiten optimale Bewegungsfreiheit gewährleisten, während das Hybridmaterial zuverlässig vor Wind und kürzeren Regenschauern schützt. Hierzu trägt auch der hohe und in der Weite verstellbare Kragen mit gelaserten Belüftungslöchern im Mundbereich sowie die Daumenschlaufen an den Ärmeln bei.

Das wasserabweisende Hauptmaterial vorne und auf den Oberarmen besteht dabei aus EcoPaXX®, einem biobasierten Polyamid, das zu 70% aus Rizinusöl und damit aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt wird. Auch sämtliche Reißverschlüsse und Kordelstopper bestehen aus diesem Material. An Rumpf und Armen kommt ein windabweisender Oberstoff aus Recycling-Polyamid zum Einsatz. Das seitlich platzierte Stretchmaterial besteht hingegen aus Econyl®, einem Material, das bspw. aus recycelten Fischernetzen hergestellt wird.

Der Green Core Windbreaker kann bei Nichtgebrauch ganz einfach in einer kleinen, in die Jacke integrierte Packtasche verstaut und mit einem Gürtel um die Hüfte getragen werden. Somit ist der Windbreaker jederzeit griffbereit und lässt sich problemlos an- oder ausziehen, ohne dass dafür die Hüfttasche extra abgenommen werden muss. Hierfür brauchen nur die beiden Unterarm-Zipper geöffnet und die Jacke wie ein Anorak über den Kopf gezogen werden. Zudem verfügt die kleine Packtasche über einen praktischen Organizer für Handy, Schlüssel, Geldbeutel etc. Reflektierende Elemente sorgen für zusätzliche Sicherheit in der Dämmerung oder bei nächtlichen Ausfahrten mit dem Bike.

Das aF-Testurteil von Veit: Überraschend leichter, funktionaler und praktischer Windbreaker für schnelle Bergtouren

Zugegeben, im ersten Moment belächelt man ein wenig das „funktionale Gadget“. Schließlich wirkt es dann doch etwas eigenartig, wenn man sich den zitronengelben Windbreaker wie eine Mönchskutte über den Kopf zerrt. Eines fällt dabei aber direkt auf: Das stretchige Material fühlt sich wirklich angenehm auf der Haut an, macht jede Bewegung mit und ist wunderbar leicht. Angenehm sportlich schmiegt sich der seidige Hybridfaser-Mix an den Körper an, ohne einzuengen.

Nach ein paar Übungseinheiten klappt’s dann auch mit dem seitens der Produktentwickler beworbenen praktischen An- und Ausziehen, ohne dafür extra vom Mountainbike steigen oder beim Wandern anhalten zu müssen. Allerdings sollte man hierfür die seitlichen Belüftungs-RV öffnen, denn auch das dehnbarste Material stößt irgendwann an seine Grenzen. Dann braucht man nur noch den „funktionalen Überwurf“ in die am Rücken befestigte Bauchtasche stopfen und schon kann es weitergehen.

Aber auch sonst überzeugt die Windjacke durch zahlreiche durchdachte Details und einem zuverlässigen Wetterschutz. Klar, eine Regenjacke kann es nicht ersetzen, aber zumindest sorgt das Hybridmaterial für optimalen Schutz vor kaltem Fahrtwind und kurzen Regenschauern – dank hochgezogenem Kragen sogar bis über das Kinn. Für optimales Körperklima auch an wärmeren Tagen lassen sich die zudem die Belüftungs-RV beliebig weit öffnen.

Einzig die fest integrierte und im Verhältnis zur restlichen Jacke doch recht schwer ausfallende Tragetasche stört beim Tragen eines Bike-Rucksacks. Hier wäre es schlauer gewesen, einen weiteren Zipper einzusetzen, damit man ggbf. die Tasche von der Jacke trennen und daheim lassen kann. Zudem fehlt am Hüftgurt ein zusätzlicher Riemen, um das überstehende Ende verstauen zu können – so flattert es nervig herum und hängt unnötig in den Schritt hinein.

+ superleichtes und dehnbares Material
+ hoher Tragekomfort und super Passform
+ optimaler Wetterschutz
+ praktische Tragetasche zum Verstauen
+ stylischer Look und futuristisches Design

– Material der Tragetasche fällt recht schwer aus
– Tragetasche kann nicht von der Jacke getrennt werden
– fehlender Fixierriemen am Hüftgurt

Die Details im Überblick:
Besonderheiten: gelaserte Ventilationslöcher, Ärmelbündchen mit Daumenschlaufe
Material: 85% recyceltes Polyamid, 15% Elastan (Hauptstoff) / 100% Polyamid (Kontrastmaterial), 78% recyceltes Polyamid, 22% Elastan (Kontrastmaterial) /100% Polyamid (Tasche – Außenseite) / 100% Polyacryl (Beschichtung)
Rückenlänge: 73 cm (bei Größe M)
Gewicht: 248 g
Preis: 180,00 Euro (UVP)

VAUDE Men’s Green Core T-Shirt – feinste Merino-Wolle für angenehmen Tragekomfort auf Tour

Wenn Merinowolle und Fasern aus Holz gemeinsame Sache machen, dann kommt am Ende ein nachhaltiges T-Shirt dabei heraus. Ein Shirt, das sich angenehm weich auf der Haut anfühlt und als absoluter Allrounder beim Sport oder im Alltag überzeugen soll. So wärmt der einzigartige Material-Mix sowohl im Herbst als auch im Winter als Baselayer, während die funktionalen Fasern im Frühjahr und Sommer problemlos auch solo getragen werden können.

Das hochwertige Wollstrick-Material besteht zu 50% aus feinster Merinowolle und zu 50% aus TENCEL®, das in einem besonders ressourcenschonenden Prozess aus Holz gewonnen wird. So werden gleich zwei verschiedene Eigenschaften wunderbar zusammengebracht: Während Wolle auf ganz natürliche Weise wärmt und unangenehme Gerüche verhindert, transportiert die Pflanzenfaser überschüssige Feuchtigkeit nach außen, ist leicht und trocknet schnell. Damit soll der Materialmix einen optimalen Klimahaushalt sicherstellen und obendrein die Ressourcen der Erde schonen. Eine kleine Brusttasche sowie versetzte Flachnähte gegen unangenehmes Reiben auf der Haut runden die Ausstattung noch zusätzlich ab.

Das aF-Testurteil von Veit: Wunderbar weich, dauerhaft geruchshemmend und bester Klimakomfort

Über die Vorteile von Merino-Wolle haben wir uns ja schon ausgiebig ausgelassen. Das Material ist dank seiner natürlichen Eigenschaften ideal für umweltbewusste Naturliebhaber, die nicht nach jeder Tour ihre Bekleidung waschen wollen. Auslüften reicht. Denn unangenehme Gerüche kann man selbst nach mehrtägigem Einsatz nicht wahrnehmen. Um nun auch noch die Schafe aus der Pflicht zu nehmen, sorgt die Tencel-Faser zusätzlich für ein gutes Gewissen.

In Kombination mit der Merinowolle entsteht so ein Shirt, das man sowohl im Alltag als auch auf Tour ungemein gerne trägt. Bei kühleren Temperaturen hält es angenehm warm, während es bei schweißtreibenden Aktivitäten etwas Kühlung verspricht und anschließend ungemein schnell trocknet. Mir persönlich, ist lediglich Rundhals-Schnitt etwas zu sehr weit nach unten gezogen, wodurch der Hals bis zu den Schlüsselbeinen frei liegt. Auch die Brusttasche mag aus optischen Gründen für den Alltagseinsatz durchaus sinnvoll sein, auf Tour ist sie allerdings weitestgehend überflüssig.

+ angenehmer Tragekomfort
+ optimale Regulierung des Körperklimas
+ Material-Mix trocknet schnell
+ geruchshemmende Eigenschaften

– etwas zu weiter nach unten gezogener Rundhals-Schnitt
– Brusttasche weitestgehend überflüssig

Die Details im Überblick:
Besonderheiten: kleine Brustasche, geruchshemmende und schnell trocknende Materialeigenschaften
Material: 50% Schurwolle, 50% Lyocell (Tencel)
Rückenlänge: 72 cm (bei Größe M)
Gewicht: 147 g
Preis: 70,00 Euro (UVP)

VAUDE Men’s Green Core Tech Shorts – Lässige Shorts für Mountainbiker, Outdoorsportler und Alltagshelden

Die lässigen Shorts für umweltbewusste Biker und Outdoor-Sportler sollen super bequem, windabweisend und zudem ein Statement in punkto sportlich-nachhaltiger Lebensstil sein. So besteht das Hauptmaterial aus EcoPaXX®, einem biobasierten Polyamid, das zu 70% aus Rizinusöl und damit aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt wird. Es ist auch die Basis für diverse Spritzguss-Kunststoffteile, wie bspw. die Reißverschlüsse der Bike-Short. Der bikespezifische und atmungsaktive Stretcheinsatz auf der Rückseite der kurzen Hose wird aus dem Recyclingmaterial Econyl® gefertigt, einem Material, das aus gebrauchten Materialien wie z. B. recycelten Fischernetzen hergestellt wird.

Gestanzte Belüftungslöcher in den Kniekehlen sowie auf Höhe der Nieren sorgen zudem für ein angenehmes Körperklima und den zügigen Abstransport von Schweiß. Zu den praktischen Features zählen neben dem integrierten Gürtel auch zwei Einschubtaschen mit integrierter Handytasche auf der linken sowie einer RV-Tasche auf der rechten Seite für das Verstauen von Wertsachen. Reflektierende Elemente für optimale Sichtbarkeit in der Dämmerung runden die vollwertige Bike-Hose noch ab.

Das aF-Testurteil von Veit: Sitzt, passt, sieht gut aus und trägt sich wunderbar leicht über einer Bike-Pant

Lässig, stylisch und super bequem: Mehr bräuchte man zur Allrounder-Bikeshort eigentlich nicht zu sagen. Denn das Material ist nicht nur wunderbar leicht, sondern fühlt sich dank seiner seidigen Beschaffenheit auch noch extrem gut auf der Haut an. Ebenso überzeugt die Passform, wodurch die Short sowohl beim Wandern als auch beim Biken zum Einsatz kommen kann. Dafür sorgt unter anderem der stretchige und überaus atmungsaktive Einsatz auf Höhe der Nieren, wo man sowieso am meisten schwitzt.

Der lässige und mit gestanzten Lüftungsöffnungen ausgestattete Flap schützt zudem vor dem Auskühlen bei rasanten Downhills. Ansonsten besticht die Bikeshort mit zahlreichen Features: Hierzu zählen der integrierte Gürtel, die ebenfalls mit Belüftungen ausgestatteten Kniekehlen-Bereiche sowie die beiden zusätzlichen Taschen in den Einschubtaschen, damit sowohl Handy als auch Wertsachen sicher verstaut werden können.

Lediglich bei schweißtreibenden Aktivitäten macht sich die Anstrengung allzu sehr am Hinterteil bemerkbar und bildet dunkle Ränder, die nach dem Trocknen als salzige Schweißflecken zurückbleiben.

+ super Tragekomfort und geniale Passform
+ optimale Regulierung des Körperklimas
+ dehnbares und schnell trocknender Material-Mix
+ macht jede Bewegung mit

– Schweißflecken setzen sich dunkel ab

Die Details im Überblick:
Besonderheiten: Handytasche, zusätzliche RV-Tasche für Wertsachen, gelaserter Windflap und elastischer Einsatz im Nierenbereich, integrierter Gürtel
Material: 100% Polyamid (Hauptstoff) / 85% recyceltes Polyamid, 15% Elastan (Einsätze) / 78% recyceltes Polyamid, 22% Elastan (Stretchmaterial)
Innenbeinlänge: 31 cm (bei Größe M)
Gewicht: 215 g
Preis: 150,00 Euro (UVP)

*Hinweis der Redaktion zur Kennzeichnungspflicht: Die hier getesteten bzw. vorgestellten Produkte wurden uns vom jeweiligen Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Über den Produktwert hinaus flossen keine weiteren Zahlungen oder Gegenleistungen. Das Urteil der Redaktion ist dennoch unabhängig und die spezifischen Marken haben keinerlei Einfluss auf die Inhalte des Testberichts.

3 total views, 3 views today

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bilder